Hydro-Link GmbH

 

Das patentierte Universalwerkzeug Breitpunktmeißel BM5 - "Kralle"

 

Wie funktioniert die Kralle?

Konventionelle Werkzeuge

Konventionelle Werkzeuge zur Bearbeitung von Stein oder steinartigen Materialien, wie z.B. Beton, Putz oder Fliesen, bestehen aus Meißeln mit gehärteter, keilförmiger Schneide und einer ungehärteten Schlagfläche.

Sie besitzen den Nachteil, daß Meißel aufgrund der Härte des bearbeiteten Materials in kurzer Zeit stumpf werden.

Anstatt der beabsichtigten Bearbeitung mit einer geschärften Schneide resultiert ein Zertrümmern mit einem eher flächig angreifenden Meißel, was zu hohen Rückschlagkräften und Vibrationen führt, die Gefahr von Abrutscheffekten birgt und unnötig hohe Lärm- und Staubemissionen freisetzt.

Um die Schlag-, Staub- und Lärmbelastungen im Sinne der Gesundheit der betroffenen Arbeiter zu senken, entwickelte die Firma Hydro-Link GmbH aus Illmensee ein effizienteres und ergonomischeres Werkzeug.

Breitpunktmeißel BM5

Es handelt sich um ein neuartiges Meißelsystem, das aus mehreren auswechselbaren Rundschaftmeißeln besteht, die im Werkzeugkopf drehbar gelagert sind. Die Meißel werden über eingelötete Hartmetallspitzen mit dem Steinmaterial punktförmig in Eingriff gebracht. Da die drehbare Lagerung der Meißel im Kopf einen Freiheitsgrad einräumt, schärfen sich die Rundschaftmeißel durch Drehbewegungen beim Arbeiten selbständig nach.

Gegenüber konventionellen Meißeln besitzt das neuartige Meißelsystem bei der Steinbearbeitung eine ganze Reihe von Vorteilen:

Durch die punktförmige Übertragung der Schlagenergie auf eine oder mehrere Meißelspitzen, die sich während der Bearbeitung nachschärfen, wirkt das neuartige Werkzeug viel aggressiver auf das Material ein, als schnell stumpf werdende und damit flächig angreifende Meißel. Dieser effizientere Energieeintrag in das Material senkt einerseits Rückschlagkräfte, Staubemissionen und Lärmbelastungen und steigert andererseits die Produktivität in erheblichem Umfang.

Laufzeit:

Mit 50h im Dauertest besitzt das neue Meißelsystem mehr als die 10-fache Laufzeit eines normalen Spatmeißels.

Ein konventioneller Meißel ist nach 4 Stunden reiner Bearbeitungszeit nicht mehr zu gebrauchen, da er nur noch eine zertrümmernde Wirkung hat. Bereits nach wenigen Minuten ist eine geschärfte Schneide stumpf und nach zwei- bis dreimaligem Nachschleifen ist das Material verbraucht und ein weiterer Einsatz unmöglich.

 

 

Prospekt "Die Kralle"

Pressebericht "Die Kralle"